· 

Mehr als 28.000 Stunden verbringt jeder Deutsche mit Hausarbeit 

Putzen, aufräumen, einkaufen, kochen, Wäsche waschen, bügeln, dafür benötigen wir im Durchschnitt

rund 6,6 – 11 Std. pro Woche. Das entspricht ca. 570 Stunden im Jahr. Im Alter von 20 – 70 Jahren kommen

wir so auf mehr als 28.000 Stunden. 

Dazu kommen noch Kinderbetreuung sowie Bring- und Abholdienste oder Spaziergänge mit dem Hund. Gartenarbeit und „Keller-Aufräumaktionen“ sind in diesen Zahlen nicht enthalten. Also gehen mehr als 3 Jahre unseres Lebens an Hausarbeit „verloren“, je nach Priorität, Lebensstil, Familiensituation, Lebensdauer.

Viel Zeit, die wir Deutschen mit Tätigkeiten verbringen, die zwar oft nötig sind, die aber nur teilweise Spaß machen. Neben dem Spaßfaktor ist Haushalt, Kind, Alltag und Hund oftmals auch nur schwer unter einen Hut zu bringen. Der berufliche Alltag fordert volle Konzentration und nicht selten auch Überstunden.  

Genau das hat sich auch ZeitforMi-Serviceagentur für Alltag, Kind, Haushalt und Hund Sabine Sernau mit Sitz in Hamburg gedacht und unterstützen nicht nur bei Reinigungsarbeiten, bei der Kinder – und Hundebetreuung, bei Vorbereitung von Familienfesten oder (Vor)sortieren von privatem Schriftverkehr, sondern bei allen Dingen, die im Alltag so anfallen.

 

Interessanterweise leisten Japanerinnen im Durchschnitt rund 22,5 Std. / Woche Hausarbeit incl. Kinderbetreuung und selbst in Frankreich sind es immerhin ca. 12,6 Std. / Woche. Doch worin liegen die Unterschiede? Kümmern wir Deutschen uns weniger um Haushalt, Garten und Alltag? 

Oder lassen wir uns mehr unterstützen? Es kommt der Gedanke auf, dass wir uns bereits jetzt Hilfe holen durch (Groß)eltern, Tagesmütter, Kita`s, Gassigehservice oder Servicefirmen entsprechender Art.

Und wer diese Dienstleistungen noch nicht in Anspruch genommen hat, der hat mindestens schon einmal darüber nachgedacht. Doch eine zuverlässige Haushaltshilfe zu finden, also ein Allroundtalent, ist nicht so einfach. Und viele Haushaltshilfen arbeiten immer noch „schwarz“. 

Doch Vorsicht ist geboten. Denn diese sind meist nicht versichert und auch im Krankheits- oder Urlaubsfall

gibt es keinen Ersatz. 

Außerdem soll im Hamburger Haushaltsplan die Zahl der Planstellen zur Bekämpfung von Schwarzarbeit ab 2019 stetig steigen. Dann gibt es mehr Kontrollen. Zwar nicht nicht nur, aber auch. 

 

Dieser Artikel wurde verfasst von

ZeitforMi-Serviceagentur für Alltag, Kind, Haushalt und Hund Sabine Sernau

Ansprechpartner: Sabine Sernau (Inhaberin)

Wildschwanbrook 55, 22145 Hamburg

www.zeitformi.de

info@zeitformi.de 

Tel: 040 / 35 73 78 20 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Wichtig: Um die Lesbarkeit unserer Homepage zu gewährleisten, nennen wir an manchen Stellen nur die männliche Form der Anrede. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass immer beide Geschlechter angesprochen sind.